Wie kann man die Kundenzufriedenheit verbessern?

Jede Marke sollte ständig daran arbeiten, ihre Kundenzufriedenheit zu verbessern. Aber das ist nicht immer so einfach. Es erfordert konstante Prozesse, definierte Unternehmensziele und vor allem die kontinuierliche Anstrengung aller Teammitglieder.

Proaktiv bleiben und in Echtzeit reagieren

Okay, Sie haben also Vorschlag Nummer eins in die Tat umgesetzt, und Ihre Kunden können Sie immer erreichen. Jetzt müssen Sie dafür sorgen, dass ihr Feedback nicht in einem schwarzen Loch verschwindet – vor allem, wenn es negativ ist. Das Ignorieren von Kundenbeschwerden kann schwerwiegende Folgen haben:
Sie schaffen ein Heer von unzufriedenen Kunden, die sich wahrscheinlich abwenden werden, und das ist nicht die Art von Publikum, die Sie wollen. Change Management könnte einem ebenso sehr dabei helfen.

Unzufriedene Kunden teilen ihre Meinung viel eher mit als Zufriedene, und ein Haufen negativer Online-Bewertungen kann Ihrem Ruf ernsthaft schaden. Moderne Kunden erwarten mühelose Interaktionen, und Sie möchten nicht als Unternehmen wahrgenommen werden, das seinen Kunden ständig Unannehmlichkeiten bereitet. Kümmern Sie sich nach Möglichkeit in Echtzeit – oder zumindest so schnell wie möglich – um negatives Kundenfeedback. Versuchen Sie, Ihren unzufriedenen Kunden entgegenzukommen, indem Sie sie entweder entschädigen oder ihre Vorschläge umsetzen. So vermeiden Sie möglicherweise negative Mundpropaganda und erhalten wertvolle Anregungen, wie Sie Ihr Unternehmen verbessern können.

chillisventuri